Vor den Sommerferien sind einige Frauen, die erst seit Kurzem im Waldtal wohnen, zu einer besonderen Stadtführung losgezogen.

 

 

 

Frau Kloers, eine Marburger Stadtführerin, hat sich freundlicherweise bereiterklärt, für Frauen mit Flüchtlingshintergrund eine Stadtführung in einfacher Sprache durchzuführen.

Zum Treffpunkt erschienen auch Frauen aus anderen Marburger Bezirken. 12 Frauen unterschiedlicher Herkunft machten sich also auf den Weg durch die Oberstadt.

 

Zuerst stand das Rathaus auf dem Programm, wo wir Einblick in die geschichtsträchtigen Sitzungsräume mit ihren Gemälden erhielten.

 

Dann kamen der Marktplatz und das mittelalterliche Marktrecht an die Reihe.

Wir waren alle sehr erstaunt, dass die Marktleute im Mittelalter nicht einfach zu jedem Preis verkaufen konnten, was sie wollten, sondern es neben festgelegten Preisen auch feste Standplätze für die unterschiedlichen Zünfte gab.


Unser Augenmerk wurde auf die besonderen Baustile der Stadt gelenkt, und wir erfuhren so einiges über das
Bürgertum Marburgs.

Zum Schluss besichtigten wir die lutherische Pfarrkirche und erfuhren auch etwas über Luther und die Reformation.

 

Besonders schön war unser sonniges Abschlusspicknick vor der Kirche. Jede der Frauen hatte etwas Leckeres zu essen dabei, und es fand in gemütlicher Atmosphäre ein reger Austausch statt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.